NIEMALS VERGESSEN

 

 

Vor rund 80 Jahren, konkret am 1. April 1938, wurden mit dem allerersten "Österreicher-Transport" 151 Menschen vom Westbahnhof aus nach Dachau gebracht. Hochrangige Beamte, Politiker mit sozialdemokratischem, christlich-sozialem oder kommunistischem Hintergrund. Intellektuelle, darunter viele Juden.

Am 01. APril 2019 erinnerten wir – die NS-Opferverbände, die ÖBB Gewerkschaft, BerufschülerInnen + die Lagergemeinschaft Dachau – an die Opfer des von den Nazis verhöhnend titulierten „Prominenten-Transports“ ins KZ nahe München. Bis 1945 kamen dort mehr als 41.000 Menschen um.

 

 

Die Gedenkfeier in Floridsdorf fand am Donnerstag, 5.5.2019 um 10 Uhr im Bezirksmuseum Floridsdorf statt.
An dieser Gedenkfeier nahmen VertreterInnen des Bezirks sowie des Mauthausenkomitees und vom Verein Niemals Vergessen sowie eine Klasse der Berufsschule für Gastgewerbe,
eine Klasse der Berufsschule Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik und 
zwei Klassen der Berufsschule Einzelhandel und EDV-Kaufleute. Im Anschluss fand eine Kranzniederlegung vor dem Bezirksmuseum statt.

 

 

Seit über 40 Jahren ist das Seminar „Ideologie und Wirklichkeit des National-Sozialismus“, besser bekannt als „Hermann-Langbein-Symposium“, ein bedeutendes Modul in der Fortbildung zum Thema „NS-Zeit in Österreich“. Ziel ist es, über die Verbrechen der Nationalsozialisten aufzuklären und umfassendes Wissen und Informationen für die antifaschistische Aufklärungsarbeit für Lehrkräfte aller Schultypen anzubieten. Die Nähe des Seminarorts zu den Gedenkstätten Mauthausen und Hartheim ermöglicht im Rahmen von Exkursionen die Einbeziehung dieser Gedenkorte und ihrer Vermittlungsangebote.

Das Seminar ist offen zugänglich und es können auch einzelne Vorträge besucht werden. Dieses Seminar ist die am längsten durchgeführte Veranstaltung im Rahmen der Lehrer/-innen-Fortbildung.

 

 

Am 4.4.2019 bei der Gedenkfeier zur Evakuierung des Nebenlagers Saurer Werke in Simmering:

Berufsschülerinnen und Berufsschüler der Berufsschulen für LTZ, Gastgewerbe, Einzelhandel und EDV-Kaufleute und aus den Berufsschulen der Scheydgasse haben zusammen mit vielen Vertretern von Botschaften und Ehrengästen der Gedenkfeier mit anschließender Kranzniederlegung beigewohnt.
Nationalratsabgegordneter Harald Troch und die polnische Botschafterin  Mag. Jolanta Róza Kozlowska mit ihren Reden, sowie Beiträge der Schüler und Schülerinnen rundeten das Programm ab.

Treu nach dem Motto:
Niemals Vergessen!